Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten (m/w) Chinesisch in Vollzeit

Als einzige Schule in Baden-Württemberg und eine von nur dreien in ganz Deutschland bilden wir staatlich anerkannte Fremdsprachenkorrespondent*innen Chinesisch aus.

Die Ausbildung wird zweisprachig (Englisch-Chinesisch), dreisprachig (Englisch-Chinesisch-Französisch bzw. Englisch-Chinesisch-Spanisch) oder viersprachig (Englisch-Chinesisch-Französisch-Spanisch) angeboten.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Ausbildung erfüllen?

Allgemeine Voraussetzungen sind natürlich der Spaß und das Interesse am Erlernen von Fremdsprachen und Erschließen wirtschaftlicher und kultureller Zusammenhänge.

Inhaltlich werden am Ausbildungsbeginn Englischkenntnisse auf Niveau B1 des europäischen Referenzrahmens vorausgesetzt. Im Chinesischen und Französischen bzw. Spanischen werden sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Welche Ausbildungsinhalte erwarten mich?

Während der zweijährigen Vollzeitausbildung werden die Auszubildenden, neben ihren Zielsprachen, auch in büroorganisatorischen und betriebswirtschaftlichen Fächern unterrichtet. Außerdem erhalten sie eine umfassende EDV-Ausbildung.


Im sprachlichen Bereich erlernen sie die vier Grundfertigkeiten des Spracherwerbs – Lesen, Schreiben, Verstehen und schließlich Sprechen. Die schwierige chinesische Sprache erlernen unsere Auszubildenden von Grund auf und werden nach und nach an ein Niveau herangeführt, dass sie zur geschäftlichen und Alltagskommunikation mit chinesischen Geschäftspartnern befähigt. Außerdem werden sie von ausgebildeten Sinologen in der Übersetzung aus der Fremdsprache ins Deutsche und vom Deutschen ins Chinesische unterrichtet.

Den zukünftigen Fremdsprachenkorrespondenten wird außerdem ein umfassendes Wissen über die kulturellen Gepflogenheiten ihrer jeweiligen Zielländer vermittelt. Somit sind sie am Ende ihrer Ausbildung optimal gerüstet für den Arbeitsalltag im interkulturellen Umfeld.

Weiterhin werden in Zukunft auch die Fähigkeiten zur interkulturellen Anpassung an verschiedene Kulturkreise allgemein zu den immer gefragteren Fertigkeiten zählen – auch dies bringen unsere fertig ausgebildeten Fremdsprachenkorrespondenten ins Berufsleben mit!

Berufsaussichten: Warum gerade Chinesisch?

Chinesisch ist Muttersprache von etwa 1,3 Milliarden Menschen; gesprochen wird es vor allem in der Volksrepublik China und in der Republik China (Taiwan). Dass China schon jetzt eine wirtschaftliche Großmacht ist, lässt sich kaum bestreiten.

In Zukunft wird sich diese Tendenz wohl nur noch verstärken. Die Fähigkeit zum Austausch auf hohem Niveau mit chinesischen Handelspartnern wird in Zukunft zu den gefragtesten Fähigkeiten im Berufsfeld der internationalen Wirtschaft zählen. 

Mit der Ausbildung nicht nur in der chinesischen Sprache, sondern auch in kulturellen Eigenheiten und Traditionen sind unsere Auszubildenden optimal auf die kommende wirtschaftliche Lage der Welt vorbereitet.

In welchen Bereichen sind FremdsprachenkorrespondentInnen mit Chinesisch im Beruf tätig?

Staatlich anerkannte Fremdsprachenkorrespondenten stehen unter anderem Wirtschaft, Politik, internationale Organisationen, Lehre und Kultur als Arbeitsfelder offen. Erfahrungsgemäß ist das vielseitige Profil unserer Auszubildenden in all diesen Bereichen sehr begehrt!

Welche Möglichkeiten habe ich, meine Ausbildung zu finanzieren?

Der Ausbildungsgang ist Bafög-berechtigt; bis zum 18. Lebensjahr können die Auszubildenden Schüler-Bafög, welches nicht rückzahlungsverpflichtend ist, erhalten.
Über weitere Finanzierungsmöglichkeiten (Kindergeld, Bildungskredite usw.) informieren wir Sie gerne.


Für allgemeine Fragen, nutzen Sie gerne das Kontaktformular!

"Wir freuen uns auf Ihre Fragen und beraten Sie gerne!"

[Tina Gajdics, Beraterin der F+U Academy of Languages]

Beratung per Telefon: +49 (0) 6221 91 20 35

Anfrage absendenKuvert